Vliestapete – eine Entscheidung für immer?

Rauf auf den Tapeziertisch und ordentlich Kleister drauf. Ran an die Wand. Fertig. So wird selbstverständlich jeder gelernter Maler argumentieren. Was aber, wenn man das vielleicht nicht kann (allen tollen YouTube-Videos zum Trotz)?

heißt die Alternative. Und bei unserer Renovierung wird einiges tapeziert werden (müssen). Was der Maler macht, oder wie, war mir eigentlich egal, Hauptsache die Tapete kommt an die Wand. Für mich stand fest, der große Rest, der an mir hängenbleibt, wird mit Vliestapete abgefrühstückt. Als Nachteil kann man allenfalls noch anführen, das die Vliestapete etwas teurer ist. Wird durch das einfachere Handling aber locker wieder aufgefangen. Kleister an die Wand, Tapete dran, ausrichten, wenn nötig – fertig. Einfach abziehen geht immer, falls es irgendwann nicht mehr gefällt. Und Vliestapete verzeiht auch mal eine nicht so perfekte Wand. Und davon haben wir genug 😉

Kommentar verfassen