Zum ersten Mal live bei Cesar Millan

Auch wenn mir Cesar Millan, der amerikanische “Hundesflüsterer” von Namen her nicht unbekannt war, hatte ich ihn zuvor weder im Fernsehen gesehen, noch ein Buch von ihm gelesen.

Ich wusste lediglich, dass er Hunde von diversen Hollywood-Größen trainiert und wegen seiner Trainings-Methoden nicht ganz unumstritten ist (das erklärt wohl auch die “Demonstration” von vier PETA-Aktivisten vor der Show).

Die Show war in Bühnentechnik zurückhaltend gestaltet, hier stand eindeutig Millan in Vordergrund, assistiert von seinen beiden Söhnen. Die Übersetzung erfolgte durch Daniel Boschmann, für mich das eigentliche Highlight des Abends.

Während des Abends wurden vier (oder fünf?) Hundebesitzer vorgestellt, die mit ihren anwesenden Hunden das eine oder andere Problem haben. Auch wenn es Millan gelang, sich binnen Minuten auf die Hunde einzustellen, waren die Tipps doch eher belanglos zu nennen. Das heißt, für jeden erfahrene Hundebesitzer alles ein alter Hut. Für “Einsteiger” zumindest nicht uninteressant.

So war es ingesamt ein unterhaltsamer Abend, vermutlich haben alle Hundetrainer das Zeug zum Comedian… Der Erkenntnisgewinn zum Thema Hunde hielt sich in Grenzen und wir werden sicherlich keinen erneuten Besuch bei Cesar Millan planen.

Kommentar verfassen